Amnesty International Bezirk Oberpfalz

Impressum | Login

Bezirk Oberpfalz

Herzlich willkommen bei Amnesty in der Oberpfalz!

Amnesty International ist in der Oberpfalz in mehreren Städten mit Gruppen vertreten.

Auf den Homepages der Gruppen finden Sie Kontaktinformationen, wenn Sie z. B. aktiv mitarbeiten wollen.

Quelle: Regierung der Oberpfalz

Amberg (Kontakt über amberg@amnesty-oberpfalz.de)
Cham
Regensburg ("Stadtgruppe" 1100, Hochschulgruppe)
Schwandorf
Tirschenreuth
Weiden

GRUPPEN MIT INHALTLICHEM SCHWERPUNKT
Koordinationsgruppe Malawi (Sitz in Regensburg)
Asyl-Arbeitskreis (Sitz in Regensburg)




Aktuelle Veranstaltungen in der Oberpfalz

20 Jahre Amnesty Schwandorf

28.11.2016

20 Jahre Amnesty in Schwandorf

Am 28. November feierten wir mit einer Vernissage im Landratsamt Schwandorf das 20-jährige Bestehen unserer Amnesty- Gruppe. Veit Wagner von der Weidener und Barbara Beck von unsere Amnesty-Gruppe beschrieben das Auf und Ab der Arbeit von Amnesty in der Oberpfalz. Drei Damen von der Burglengenfelder Band All Accustic gestalteten einen perfekten musikalischen Rahmen.

Neben mehreren Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben nahm auch Alt-Landrat und Gründungsmitglied der Schwandorfer Gruppe, Hans Schuirer, und unser Mitglied MdL Franz Schindler an der Veranstaltung teil.

Die Ausstellung im Foyer des Landratsamtes zu vergangenen und aktuellen Aktivitäten unserer Gruppe kann bis Mitte Dezember besichtigt werden.

20 Jahre Amnesty in Schwandorf20 Jahre Amnesty in Schwandorf20 Jahre Amnesty in Schwandorf20 Jahre Amnesty in Schwandorf20 Jahre Amnesty in Schwandorf20 Jahre Amnesty in Schwandorf

Weiterlesen...

Internationaler Tag gegen die Todesstrafe am 10. Oktober

08.10.2016

Internationaler Tag gegen die Todesstrafe am 10. Oktober

Im Vorfeld des Internationalen Tages gegen die Todesstrafe am 10. Oktober wiesen Amnesty-Aktivisten aus der ganzen Oberpfalz mit einer Mahnwache auf dem Neupfarrplatz in Regensburg auf Zahlen aus der aktuellen Todesstrafen-Statistik hin.

  • In 140 Staaten der Welt findet die Todesstrafe keine Anwendung mehr; in 103 Staaten davon ist sie vollständig abgeschafft
  • 58 Staaten wenden die Todesstrafe noch an; 2/3 der Weltbevölkerung lebt in diesen Staaten
  • Weißrussland ist das einzige Land in Europa, in dem die Todesstrafe noch existiert

Die fünf Länder mit den meisten Hinrichtungen 2015:

  • USA: 28
  • Saudi-Arabien: > 158
  • Pakistan: 326
  • Iran: > 977
  • China: mehr als 1000 (es liegen keine offiziellen Zahlen vor)

Im Jahr 2015 sind mindestens 1634 Menschen in 25 Staaten exekutiert worden (ohne China).

Amnesty International leht die Todesstrafe ohne Vorbehalt ab!

Internationaler Tag gegen die Todesstrafe - Mahnwache am Neupfarrplatz in RegensburgInternationaler Tag gegen die Todesstrafe - Mahnwache am Neupfarrplatz in RegensburgInternationaler Tag gegen die Todesstrafe - Mahnwache am Neupfarrplatz in RegensburgInternationaler Tag gegen die Todesstrafe - Mahnwache am Neupfarrplatz in RegensburgInternationaler Tag gegen die Todesstrafe - Mahnwache am Neupfarrplatz in RegensburgInternationaler Tag gegen die Todesstrafe - Mahnwache am Neupfarrplatz in Regensburg

Weiterlesen...

'Kritische Stimmen zu und aus Kuba.'  Mit Informationen zur Menschenrechtslage, literarischer Lesung und Musik

16.02.2016

"Kritische Stimmen zu und aus Kuba." Mit Informationen zur Menschenrechtslage, literarischer Lesung und Musik

Zeit: Dienstag, 16. Feb 2016, 20:00 Uhr
Ort: Turmtheater, Am Watmarkt 5, 93047 Regensburg
Eintritt an der Abendkasse: 6 Euro bzw. für Studierende frei.
Veranstalter: KEB im Bistum Regensburg und Amnesty International Bezirk Oberpfalz
Referentin: Gabriele Stein, Kuba-Koordinationsgruppe und Vorstandsmitglied von Amnesty Deutschland
Lesung zeitgenössischer kubanischer Literatur: Andreas Ruf
Musik: SANCHEZ

Weiterlesen...

Eleanor Roosevelt mit der spanischen Sprachversion der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

Dezember 2015

Menschenrechte in Rathäuser!

Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen genehmigt und verkündet. Darin werden in klaren und einfachen Worten jene Grundrechte verkündet, auf die jedermann gleichermaßen Anspruch hat. Neben dem Recht auf Leben und Freiheit sind zum Beispiel das Verbot von Folter und Sklaverei, die Gleichheit vor dem Gesetz, Meinungs- und Versammlungsfreiheit oder das Recht auf Eigentum und Bildung geregelt. Sie stellt die Grundlage der Arbeit von Amnesty International dar. Seitdem wird an diesem Tag der "Tag der Menschenrechte" begangen.
Viele Gruppe in Bayern nutzten den Tag, um die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu bringen und nahmen an der Aktion "Menschenrechte in die Rathäuser" teil.
Auch im Bezirk Oberpfalz waren einige Gruppen aktiv.

Landratsamt Schwandorf

Willi Rester von der Schwandorfer Amnesty-Gruppe und Landrat Thomas Ebeling nahmen den Tag der Menschenrechte zum Anlass, die 30 Menschenrechtsartikel an einer Plakatwand im Landratsamt Schwandorf anzuschlagen.

Willi Rester von der Schwandorfer Amnesty-Gruppe und Landrat Thomas Ebeling nahmen den Tag der Menschenrechte zum Anlass, die 30 Menschenrechtsartikel an einer Plakatwand im Landratsamt Schwandorf anzuschlagen.


Rathaus Burglengenfeld

Bürgermeister Thomas Gesche empfing die Delegation von Amnesty International zusammen mit seinen Amtskolleginnen Maria Steger und Dr.Susanne Plank vor dem Burglengenfelder Rathaus. Hinter der Nummer 10 des Adventskalenders wurde der Ausdruck der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte enthüllt.

Bürgermeister Thomas Gesche empfing die Delegation von Amnesty International zusammen mit seinen Amtskolleginnen Maria Steger und Dr.Susanne Plank vor dem Burglengenfelder Rathaus. Hinter der Nummer 10 des Adventskalenders wurde der Ausdruck der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte enthüllt.Bürgermeister Thomas Gesche empfing die Delegation von Amnesty International zusammen mit seinen Amtskolleginnen Maria Steger und Dr.Susanne Plank vor dem Burglengenfelder Rathaus. Hinter der Nummer 10 des Adventskalenders wurde der Ausdruck der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte enthüllt.Bürgermeister Thomas Gesche empfing die Delegation von Amnesty International zusammen mit seinen Amtskolleginnen Maria Steger und Dr.Susanne Plank vor dem Burglengenfelder Rathaus. Hinter der Nummer 10 des Adventskalenders wurde der Ausdruck der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte enthüllt.

Neues Rathaus Weiden

Die Amnesty-Mitglieder Hugo Braun-Meierhöfer und Veit Wagner enthüllen mit OB Kurt Seggewiß im Neuen Rathaus die Tafel mit den 30 Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Die Amnesty-Mitglieder Hugo Braun-Meierhöfer und Veit Wagner enthüllen mit OB Kurt Seggewiß im Neuen Rathaus die Tafel mit den 30 Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.


Bürgerzentrum Regensburg

Zum „Tag der Menschenrechte“ hängten Vertreter der Regensburger Amnesty-Gruppen zusammen mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ im Foyer des Bürgerzentrums auf.
>Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung<

Weiterlesen...

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.